Logo der Universität Wien

Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe von Student_innen und Absolvent_innen der Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien, die durch die Auseinandersetzung mit den Themen Flucht und Integration auf diesen Bedarf aufmerksam wurden. Daraus ist ein Student_innenprojekt mit dem Namen „Mehr als Flucht – Infos zu Herkunftsregionen“ entstanden, durch das wir unser Fachwissen an eine interessierte Öffentlichkeit weitergeben möchten, vor Allem an Personen und Organisationen, die in der Flüchtlingshilfe tätig sind.

 

Was bieten wir an?

Die geplanten Veranstaltungen bestehen aus mehreren Vorträgen, bei denen uns auch Schutzsuchende aus den jeweiligen Herkunftsländern begleiten werden. Pro Veranstaltung besteht die Möglichkeit zwei Vorträge von 40 Minuten, mit anschließender Diskussionsmöglichkeit, aus folgenden Themenbereichen auszuwählenden:

 

Soziokulturelle Praktiken und Lebenswelten in den Herkunftsregionen

* Geschlechterverhältnisse und die Herausbildung und Bedeutung von Familienstrukturen im Nahen Osten

* die Konzepte Ehre und Schande anhand von Beispielen aus verschiedenen Regionen

* allgemeiner Überblick über das Scharia-Rechtssystem und seine Rolle in der Bevölkerung

 

Religiöse Praktiken in den Herkunftsregionen

* Einblicke in die religiöse Vielfalt der Länder Somalia, Irak, Afghanistan und Syrien

* Rituale, Feiertage, Feste und Gebräuche

* Der Islam: Entstehung, Geschichte und Verbreitung

 

Länderinformationen zu Syrien

* Demografie, ethnische und religiöse Segmentierung

* historische Entwicklungen vor und seit der Unabhängigkeit als Syrische Republik, mit Schwerpunkt auf die Zeit unter Hafez und Baschar al-Assad sowie auf die Ursachen, die schließlich zum Bürgerkrieg führten

* im Syrien-Konflikt involvierte Gruppen

* die syrischen Kurd_innen

 

Länderinformationen zu Irak

Trotz der jungen Geschichte des irakischen Staates, dessen Grenzen erst 1920 unter britischem Mandat entstanden sind, hat der Irak bereits unzählige machtpolitische Wechsel, Auseinandersetzungen und Konflikte erlebt. Die aktuelle Situation des Landes ist komplex und vielschichtig und die Fluchtgründe politischer, wirtschaftlicher und umweltbedingter Natur: neben Gewalt und Zerstörung durch kriegerische Auseinandersetzungen ist die irakische Bevölkerung von Hunger durch Trockenheit und mangelnder Grundwasserversorgung betroffen. Die Situation im Irak wird jedoch wenig in den österreichischen Medien thematisiert und die Asylverfahren irakischer Flüchtlinge in Österreich strecken sich häufig über mehrere Jahre.

 

Länderinformationen zu Afghanistan

* geographische, wirtschaftliche und geschichtliche Hintergründe des Landes

* aktuelle Lage (Bildung), Arbeitsmarktzugang, Flucht-bewegungen)

* die afghanische Familie und Geschlechterrollen

* Ethnien- und Sprachenvielfalt, unterschiedlichen Konfessionen

 

Länderinformationen zu Somalia

Somalia ist weltweit gesehen eines der Länder, aus dem nach wie vor die meisten Menschen flüchten. Die Kolonialzeit, das Regime von Siad Barre, klimatische Bedingungen und ein bis heute andauernder Bürger_innenkrieg haben die sozio-ökonomischen Strukturen zerstört, und somit vielen Bewohner_innen die Lebensgrundlage entzogen. Grundsätzlich hätte der Staat anhand seiner religiösen sowie sprachlichen Aspekte gute Voraussetzungen zur Bildung einer stabilen Demokratie gehabt, dies wurde jedoch durch externe Einflüsse und islamistische Milizen bis heute erschwert.

 

Zusätzlich zu den Vorträgen sind Broschüren (print- und online) zu den jeweiligen Themen erhältlich.

Institut für Kultur- und Sozialanthropologie
Universitätsstraße 7
4. Stock
A-1010 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0